Aktuelle Informationen für die Zeit der Pandemie

hands-1926414_1280.jpg

 

Das gemeinsame Gebet der Christen in Kaiserslautern und der Pfalz:

 

Wir laden tägich um 19:30 Uhr alle Christen in Kaiserslautern zum gemeinsamen ökumenischen Gebet ein.

→ Das Gebet finden Sie hier.

 


 

Unser Angebot in der Zeit der Corona-Krise

 

1. Die Übertragungen von Gottesdiensten
 

Alle Gottesdienste, die in der Martinskirche stattfinden, werden live übertragen.

Der Sonntagsgottesdienst um 11:00 Uhr wird als Live-Video übertragen.

Die Marktmesse dienstags um 9:00 Uhr und die Werktagsmessen mittwochs, donnerstags jeweils um 18:00 Uhr umd freitags um 7:00 Uhrwerden mit einem Audiostream übertragen. Anleitungen zum Empfang dieser Übertragungen → finden Sie hier.

 

2. Tägliches gemeinsames Gebet um 19:30 Uhr

 

Jeden Tag um 19:30 Uhr ruft ein fünfminütigen Läuten die Christen in Kaiserslautern zum gemeinsamen Gebet auf. Der Text des Gebetes (siehe unten) wurde gemeinsam von Bischof Wiesemann und Kirchenpräsident Schad verfasst.
 

3. Pfarramt und Außenstelle in Enkenbach

Unser zentrales Pfarramt in Kaiserslautern und die Außenstelle in Enkenbach bleiben bislang besetzt. Der Publikumsverkehr ist nicht möglich, stattdessen sind wir über Telefon, Email und unser Ticketsystem erreichbar.
 

4. Hilfe für Senioren

Die Messdienerinnen und Messdiener in Enkenbach bieten Senioren an, für sie einzukaufen. Es reicht ein Anruf an das zentrale Pfarrbüro (Tel. 93183) oder die Außenstelle in Enkenbach (Tel. 06303 - 79.155.97) und das Anliegen wird weitergeleitet.

 

Was nicht mehr geht - vorerst bis zum 19. April-Krise
 

1. Keine öffentlichen Gottesdienste

Die Gottesdienste werden von einem Priester allein gefeiert und finden ohne Gemeinde statt. Das gilt auch für die Kar- und Ostertage. Die Gläubigen haben die Möglichkeit, über Live-Übertragungen der Gottesdiensten mitzufeiern. Die Feier der Erstkommunion wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Taufen und Trauungen sind in der Zeit nicht möglich. Eine Nottaufe ist möglich.
 

2. Beerdigungen

Beerdigungen können nur noch ohne Feier eines Sterbeamtes, auf dem Friedhof, im engsten Familien- und Freundeskreis (max. 10 Personen) ohne Nutzung der Leichenhallen stattfinden.

Auf das Bereitstellen von Weihwasser und Erde am Grab wird aufgrund des Berührens der Grifffläche von Aspergil und Schaufel verzichtet.
 

3. Gruppentreffen - Katechese - Pfarrgremien

Das Treffen von Gruppen und Gremien der Pfarrei ist in dieser Zeit ausgesetzt. Es finden keine Erstkommunion- und keine Firmtreffen statt.
 

4. Krankenbesuche und Krankensalbung

Wegen der Ansteckungsgefahr sind in dieser Zeit keine Krankenbesuche möglich. Krankensalbungen im Haus des Kranken sind nur möglich, wenn keine Coronavirus-Erkrankung vorliegt. Im Krankenhaus kann Corona-Patienten die Krankensalbung gespendet werden, sofern das Krankenhaus die notwendige Schutzkleidung zur Verfügung stellt.
 

5. Pfarrheime

Die Pfarrheime dürfen in dieser Zeit nicht genutzt werden.