Taufe

 

Die Taufe ist weit mehr als ein Fest der Familie, die ihr neues Mitglied willkommen heißt. Sie ist die Feier der Aufnahme Ihres Kindes in die Familie Gottes, die Kirche.

Diese Gemeinschaft zeigt sich zuerst in der örtlichen Pfarrgemeinde, die nur deswegen lebendig ist, weil sich die Getauften mit ihren Begabungen und Fähigkeiten einbringen.

Gleichzeitig beginnt für den Täufling eine persönliche Beziehung mit dem dreinigen Gott: Dem Vater, Sohn und Heiligem Geist.

Die Taufkatechetinnen und die Priester unserer Pfarrei begleiten Eltern und Paten auf dem Weg zur Taufe.

Ihnen ist es wichtig, Sie, die Eltern und Paten, möglichst gut auf die Taufe vorzubereiten. Denn die Eltern und die Paten sind die ersten Glaubenszeugen, die ein Kind in seinem Leben kennen lernt.

Unsere Vorbereitung auf die Taufe sieht folgendermaßen aus:

Wenn Sie sich für einen Tauftermin entschieden haben, melden Sie Ihr Kind bitte im Pfarrbüro an. Beachten Sie dabei bitte den Anmeldeschluss, den Sie untenstehender Liste entnehmen können. Wir bitte Sie, persönlich ins Pfarrbüro zu kommen. Bringen Sie bitte eine Geburtsurkunde ihres Kindes, eine Paten- und eine Firmbescheinigung des oder der Paten mit.

An einem Samstag vor der Taufe lernen wir die anderen Eltern, die ihr Kind für den entsprechenden Taufsonntag angemeldet haben, kennen. Wir sprechen über unseren Glauben und erfahren einiges über das Sakrament der Taufe und christliche Kindererziehung. Die Taufelternkatechese ist Teil unserer Taufpastoral und deshalb für beide Elternteile verpflichtend. Auch die Paten müssen an diesen Treffen teilnehmen.

Die Tauftermine finden Sie hier: Liste der Taufermine und Taufelternkatechesenliste (PDF) →

 

Die Anmeldung zur Taufe

Wenn Sie Ihr Kind an diesem Termin taufen lassen möchten, bitten wir Sie um Ihre rechtzeitige Anmeldung im Pfarrbüro. Dazu benötigen Sie (1) eine Geburtsurkunde Ihres Kindes und (2) eine Paten- und eine Firmbescheinigung des oder der Paten, die er in seinem Wohnortpfarramt erhält.

 

Ab dem Alter von 18 Jahren wird der Täufling in einem einjährigen Kurs mit monatlichen Treffen auf den Empfang der Taufe vorbereitet. Bevorzugtes Datum für die Erwachsenentaufe ist die Osternacht.