pädagogische Angebote

Pädagogische Angebote sind Impulse der Erzieherin, die sich an ein einzelnes Kind oder eine Gruppe richten. Die Basis bilden dabei die Interessen und Lernsignale der Kinder, die durch genaues Beobachten seitens der Erzieherin wahrgenommen werden.

Wie können pädagogische Angebote entstehen?

Hier ein kleines Beispiel aus der Praxis: Die Erzieherin beobachtet das ausdauernde und intensive Beschäftigen einiger Kinder mit dem Suchen von Käfern. Die Kinder zeigen ihre Käfer. Sie tauschen sich untereinander aus, wie ihre Käfer heißen, wie alt sie sind, wo gibt es die schönsten Käfer – kurz: sie finden ihre eigenen Erklärungen.

Die Erzieherin stellt den Kindern Lupen, Eimer und auch den Freiraum zur Verfügung, auf Käfersuche zu gehen. Die Erzieherin greift das Thema auf und bietet sich als Gesprächspartner an. Sie unterstützt die Kinder bei ihren Überlegungen, wo sie Infos über Käfer erhalten könnten z.B. über Bücher (aus der Stadtbücherei), Lieder und Geschichten.

Die Kinder erweitern ihr Sachwissen und ihren Wortschatz. Mit diesem Sachwissen erwerben sie auf der Gefühlsebene Wertschätzung für sich und andere Lebewesen. Sie arbeiten im Team und haben Wirkung auf andere Kinder: Sie sind jetzt die Käfer-Experten!

Für uns Erzieher kann dies der Beginn der Planung zu einem Projekt „Insekten“ sein, das sich an die ganze Gruppe richtet oder auch gruppenübergreifend sein kann. Nun werden pädagogische Angebote von den Erzieherinnen geplant, thematisiert, zielgerichtet und für die Eltern zugänglich gemacht.

Dabei ist es uns wichtig, die Kinder ganzheitlich anzusprechen und möglichst alle Sinne zu beteiligen.

Mögliche pädagogische Angebote könnten sein:

  • Sachbetrachtung (Wie sieht ein Käfer aus?)
  • Gespräche
  • Spaziergang (Wir suchen Käfer im Wald)
  • Religiöse Erziehung (Staunen über die Schöpfung,
  • Wertschätzung der Schöpfung)
  • Bilderbücher und Geschichten (Informationen über
  • den Lebensraum der Käfer erhalten)
  • Liedeinführung
  • Kreative Angebote (Käfer kneten, malen, basteln…)
  • Turnstunden (Wie bewegt sich ein Käfer?)
  • Rollenspiele (in die Rolle eines Käfers schlüpfen; Wie
  • fühlt sich der kleine Käfer in der großen Welt?)
  • Fingerspiele / Kreisspiele
  • Mediative Übungen (Traumreisen, Massagen..)

Nach einzelnen Schritten und auch am Ende des Projektes überdenken die Erzieher:

  • Sind die Materialien passend?
  • Ist das Interesse der Kinder noch da?
  • Ist das Angebot anregend, um neue Erfahrungen zu machen?
  • Sind alle Sinne beteiligt und angesprochen?

Diese Angebote können sich im Laufe des Projektes mit anderen Schwerpunkten wiederholen und sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.

Ein Käferfest könnte z. B. das Projekt abrundend darstellen, zusammenfassen und nach außen transparent machen.

Darüber hinaus gehören zu den pädagogischen Angeboten der Stuhlkreis, das wöchentliche Turnen und gemeinsames Frühstück, Geburtstag feiern, Märchen erzählen, Theaterbesuche…

Canto Elementar – heißt ein generationsübergreifendes Musikprojekt, das einmal wöchentlich in unserem Turnraum stattfindet. Singpaten (jung gebliebene Senioren) besuchen unsere Kinder, um mit ihnen gemeinsam die Freude am Singen traditioneller Lieder zu teilen.

Wir „muten“ den Kindern auch Themen aus ihrer Lebensrealität zu wie z. B. Abschied, Trauer und Freude, Umgang mit Konflikten, Teilen, Anders sein, Umweltbewusstsein und Umweltschutz, die wichtige Verkehrserziehung und Gesundheitserziehung, Tagesausflüge, u.s.w.