zurück

Gottesdienste - Gemeindeleben - Neue Regelungen für die Zeit der Pandemie

30. Mai 2020   Andreas Keller
covid-19-4983117_640.jpg
„Komm o Du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.“
 
 
Liebe Mitglieder unserer Gemeindeausschüsse,
 
kurz vor Pfingsten möchte das Seelsorgeteam Ihnen mit dieser Email Informationen über neue Anordnungen des Bischöflichen Ordinariats, anstehende Gottesdienste und anderes geben.
 
Wir begannen mit einer Strophe aus der Pfingstsequenz, die wunderbar in die gegenwärtige Situation passt. Viele von uns und unseren Mitmenschen fühlen sich in der gegenwärtigen Zeit erschöpft und spüren eine innere Leere in sich. Sich ganz und gar vom lebendigen und lebensspendenden Geist Gottes erfüllen und stärken zu lassen, ist an Pfingsten ein tröstender und ermutigender Gedanke. In diesem Sinne wünscht Ihnen das Seelsorgeteam Hl. Martin ein gesegnetes Pfingstfest!
 
Neufassung der Beschränkungen (Dienstanweisung des Generalvikars des Bischöflichen Ordinariats Speyer vom 27.5.2020)
 
Treffen von Gremien
Es sind wieder Versammlungen von Gremien in pfarreigenen Gebäuden möglich. Dabei gilt: eine Person pro 10qm, Abstand von mind. 1,50m und Mundschutz. Im Pfarrsaal St. Martin können sich unter diesen Voraussetzungen bis zu 8 Personen treffen, im großen Saal des Bistumshauses bis zu 12 Personen, im großen Saal des Edith-Stein-Hauses bis zu 20(?) Personen.
Die Fläche des Saals im HBH wäre zu vermessen. 
 
Treffen von Gruppen
Das Treffen von Gruppen ist in geschlossenen Räumen weiterhin nicht möglich. Diese Treffen dürfen nur im Freien stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Auch hier gilt: 10qm pro Person und ein Mindestabstand von 1,5m
 
Katechese
Erstkommunion- und Firmkatechese in Vorbereitungsgruppen ist unter Einhaltung der Vorgaben des Hygieneplans für Schulen das Treffen in geschlossenen Räumen möglich.
 
Kirchenmusik
Gemeindegesang ist nach wie vor In Gottesdiensten nicht erlaubt. Eine Gruppe von bis zu 8 Sängern/innen oder Solisten mit einem Mindestabstand von 2m kann die Gottesdienste musikalisch mitgestalten und vor dem Gottesdienst in der Kirche proben. Chorproben sind nach wie vor nicht möglich.
 
Kinder und Jugend
Treffen von Kinder- und Jugendgruppen sind unter Einhaltung der Vorgaben des Hygieneplans für Schulen möglich. Jugendliche Gruppenleiter/-innen sind ausdrücklich auf die Einhaltung der Hygienevorschriften hinzuweisen. Die Verantwortung liegt beim jeweiligen Träger (Jugendverband, KiGem usw.)
 
Freizeiten
In Abstimmung mit dem BDKJ-Vorstand der Diözese Speyer empfiehlt das Bischöfliche Ordinariat, auf die Durchführung von Freizeitmaßnahmen mit Übernachtung zu verzichten.
Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird die Teilnahme an Freizeitmaßnahmen mit Übernachtung nicht genehmigt.
 
Vermietung von Räumlichkeiten
Zwar könnten Räume vermietet werden, wenn für die Durchführung der Hygienevorschriften der jeweilige Mieter/Veranstalter in die Pflicht genommen wird. Da aber bei privaten Feiern mit einer mangelhaften Umsetzung dieser Vorschriften zu rechnen ist und der dadurch entstehende Schaden in der öffentlichen Wahrnehmung die Pfarrei treffen würde, darf noch keine Vermietung pfarreigener Räume an Privatleute erfolgen. Der Verwaltungsrat wird in seiner nächsten Sitzung dazu beraten.
 
Taufen 
sind wieder möglich. Es gelten die Hygieneregeln für Gottesdienste. Bei mehreren Täuflingen muss der Taufspender vor und nach der jeweiligen Salbung die Hände waschen oder desinfizieren. Neben dem Schutz des Täuflings wird so vermieden, dass das Taufgefäß kontaminiert wird.
 
 
Umsetzung in unserer Pfarrei:
 
Freizeiten
Die Sommerfreizeit der KJG und die Herbstfreizeit der Ministranten entfallen.
 
Erstkommunion
Die Gottesdienste der ersten Heiligen Kommunion werden in den jeweiligen Gruppen bevorzugt samstags gefeiert. Durch die 10qm-Regelung wird es nicht möglich sein, dass jeder feiernde Familie eine große Anzahl von Gästen in die Kirche einlädt - darum sollen alle Feiern auch per Streaming übertragen werden.
 
Vorabendmessen in St. Martin
Wegen der einzelnen Erstkommunionfeiern an den Samstagen, dem Weggang von Kaplan Dr. Schindler und den Urlaubszeiten von Kaplan Dr. Schindler und Pfarrer Keller werden die Vorabendmessen in der Martinskirche erst wieder nach dem 12. September beginnen. 
 
Werktagsmessen
Bis zum 12. September finden an Werktagen nur die Marktmesse am Dienstag Morgen in der Martinskirche und die Messe donnerstags in der Klosterkirche in Enkenbach statt.
 
Die Sonntagabendmesse der Stadt Kaiserslautern in der Martinskirche
Die Hl. Messe am Sonntag Abend in der Martinskirche wird voraussichtlich nach den Sommerferien wieder aufgenommen werden.
 
Gottesdienste in den Gemeinden
Wegen der Corona-Pandemie und der geltenden Einbahn-Regelung für Kirchen können in St. Anton und St. Michael nur Gottesdienste im Freien stattfinden. Diese entfallen bei Regen.
Bei den Messen in den Gemeinden versuchen wir, soweit möglich, dem üblichen Schema zu entsprechen. Durch die Feier der Erstkommuniongottesdienste, Kaplanswechsel und die Urlaubszeiten wird es bis zum 12. September dauern, bis die gewohnte Ordnung - unter Auflagen - wieder hergestellt ist.
 
Das Seelsorgeteam wird dem Pfarreirat bei seinem nächsten Treffen den Gottesdienstplan vorstellen. Die aktuellen Änderungen sind der Pandemie geschuldet. Die grundsätzliche geltende Gottesdienstordnung bleibt beibehalten und wird voraussichtlich nach dem 12. September wieder aufgenommen werden.
 
Unser neuer Kaplan
Am 1. August wird Kaplan Stefan Häußler seinen Dienst in unserer Pfarrei beginnen. Er stammt aus der Dompfarrei in Speyer und wird sich später selbst vorstellen. Seine Priesterweihe wird - bedingt durch die Pandemie - erst am 12. September stattfinden. Die Messen in der ersten Hälfte des September verteilen sich deshalb nach dem „Ein-Priester-Modus“.
 
 
Ihnen allen wünscht das Seelsorgeteam Hl. Martin ein gesegnetes Pfingstfest!




zurück