zurück

Simone Weil - ökum. Frauengottesdienst und Themenabend

30. April 2019   Andreas Keller
2019-05-08-Simone Weil-Plakat.jpg

Die kurze Beschreibung in Wikipedia über Simone Weil zeigt schon, was für eine überaus interessante und vielschichtige junge Frau sie war:

„ Simone Adolphine Weil (* 3. Februar 1909 in Paris; † 24. August 1943 in Ashford, England) war eine französische Philosophin, Dozentin und Lehrerin sowie Sozialrevolutionärin jüdischer Abstammung. Sie war politisch und sozial stark engagiert und hat Aktion und Kontemplation verbunden. Ihr Bruder war der Mathematiker André Weil.
Zunächst war sie eine agnostisch orientierte Gewerkschafterin und gleichwohl Kritikerin des Marxismus. Später entwickelte sie sich zu einer bekannten Mystikerin. Die Einheit von Politik und Religion gab sie niemals auf. Das Leben betrachtete sie als eine Suche nach dem Absoluten. Ihr Denken war von christlicher Mystik sowie von platonischen und buddhistischen Einsichten geprägt, darüber hinaus auch von der jüdischen Tradition, wozu sie sich aber nicht bekannte. Auf sie geht der Gedanke der „décréation“ zurück, der „totalen Selbstentäußerung des Menschen vor Gott“.“

Simone Weil steht im Mittelpunkt des ökumenischen Gottesdienstes und des anschließenden Themenabends. Wir laden alle interessierten Frauen und Männer dazu am 08. Mai in die Martinskirche ein.




zurück