zurück

Solidarität mit den verfolgten Christen in Vietnam

14. Februar 2021   Andreas Keller
Bischof Dr Karl-Heinz Wiesemann und Generalvikar Andreas Sturm.JPG

In der Pfarrei Heiliger Martin leben einige Familien aus Vietnam, die ihr Land wegen der Verfolgung durch Kommunisten verlassen mussten. Von Freitag bis zum heutigen Sonntag feiern die Menschen in Vietnam ihr Neujahrsfest. Diese drei Tage sind im Jahr die einzigen Ruhetage der meist in sehr armen Verhältnissen lebenden Landbevölkerung.

Die Kommunisten zeigen besonders in diesen Tagen ihre Macht, indem sie Christen verhaften, Gottesdienstversammlungen auflösen und Besitz beschlagnahmen. Wegen des Drucks der ausländischen Investoren ist die Vorgehensweise gegen Christen subtiler geworden, aber immer noch sitzen viele Christen schon seit Jahren im Gefängnis.

Die Pfarrei Heiliger Martin greift das Gebetsanliegen für die verfolgten Christen in Vietnam in der Sonntagsmesse am 14. Februar in der Pfarrkirche St. Martin auf.




zurück